​etwas geschichte .....​

Cranio Support World Wide

Nur mit Ihrer Hilfe, können wir diejenigen unterstützen, die Unterstützung benötigen

CSWW                          ist ein humanitärer, steuerbefreiter Verein, der sich aus Spendengeldern finanziert. Alle MitarbeiterInnen arbeiten ehrenamtlich.

Unser Postscheckkonto lautet Cranio Support World Wide, Rehetobel, CH55 0900 0000 8509 3000 7, Postfinance

Für weitere Informationen füllen Sie bitte das Formular unter "Kontakt" aus. Danke.  

Auszug aus dem Protokoll der letzten Mitgliederversammlung vom 15.04.2016




...Die Mitgliederversammlung nimmt einstimmig die angepassten Statuten, den neuen Namen und das neue Logo an. Das heisst, dass der Verein IGKU in CSWW Cranio Support World Wide umbenannt wird. Die neue Adresse des Vereins CSWW ist ab sofort: CSWW Cranio Support World Wide, c/o Alexandre Urbach, Sonderstrasse 14, 9038 Rehetobel/AR)





​...Die Mitgliederversammlung erteilt dem Vorstand einstimmig den Auftrag, das Projekt Dar Bouidar in Marokko weiter zu verfolgen 



​​einige Bilder, einige Eindrücke, die anlässlich unseres ersten Besuchs in Marokko 2016 in einem der drei Waisenhäuser in Marrakesch, auf dem Markt in Tanahout und im kinderdorf

Dar Bouidar aufgenommen wurden.





UND NUN 
​CSWW
CRANIO SUPPORT 
WORLD WIDE



und damit begann es...........







Die Gründungsmitglieder der IGKU, 
die Vorgänger-Organisation 
von Cranio Support World Wide


Geschichte der IGKU
Interessengemeinschaft Kranio in der Ukraine

1995/97, 1999-2003: Behandlungen von Tschernobylkindern in Kinderlagern in der Gegend von Donez: Jürg Burki, Rosmarie Zimmerli, Liudmyla Zubrii.
Juni 1999: Der erste Kurs für Craniosacraltherapie wurde am Lehrstuhl für Neurologie (Kinderspital  Nr. 1) durchgeführt.
2000: Gründung der „Interessengemeinschaft Kranio in der Ukraine“ IGKU mit dem Ziel: «Hilfe zur Selbsthilfe» durch Rosmarie Zimmerli, Jürg Burki, Irene Nussbaum und Liudmyla Zubrii.
2001: Erste Prüfungen für Craniosacral Therapie für ukrainische Ärzte mit Grundausbildung IGKU.
2003: Eröffnung der ersten Praxis für Craniosacraltherapie in der Ukraine (Kiew). Auch in anderen Spitälern wird mit Craniosacraltherapie gearbeitet, vor allem in der Neonatologie, Neurologie und Traumatologie.
27. Januar 2004: Gründung des Vereins IGKU
2006: Das Programm für die vier Cranio-Grundkurse wurde vom Gelehrtenrat der Medakademie genehmigt (am Lehrstuhl für medizinische Rehabilitation).
Seit Sommer 2006 werden Weiterbildungkurse für fortgeschrittene Craniosacral Therapeuten (mit Grundausbildung IGKU) angeboten.
2008: Die ersten Cranio-Grundkurse werden von der Ukrainerin Liudmyla Zubrii geleitet.
März 2008: Übergabe des Präsidiums an Corina Ciocarelli.
Frühling 2011: Das Programm für die vier Cranio-Grundkurse wurde für den Lehrstuhl der Neonatologie vom Gelehrtenrat der Medakademie genehmigt.
Januar 2012: Der erster Zyklus an Grundkursen 1 – 4 wird offiziell an der Neonatologie alleine von Liudmyla Zubrii (Kursleitung) und Dr. med. Tatjana Konchakovska (Assistenz) durchgeführt.
Februar 2012: Übergabe des Präsidiums an Dr. med. A. B. Puligheddu.
Juli 2012: Als erste Ukrainerin bekommt Liudmyla Zubrii ein Zertifikat als «IGKU anerkannte Lehrerin für Craniosacraltherapie».